Back to Blog Overview
18/09/2019

Mit nachhaltigem Gewinn die Welt retten

Patrick Bungard
Prof. René Schmidpeter

Mit nachhaltigem Gewinn die Welt retten

Originalquelle: https://www.faz-institut.de/wp-content/uploads/sites/2/2019/08/16-LOW-WEB-SCHMIDPETER-GESCHUETZT-V-03-2019.pdf

**Warum ein neues Management-Paradigma erfolgreich ist **

Wir erleben gegenwärtig auf den globalen Finanzmärkten eine noch nie dagewesene Dynamik rund um das Thema Nachhaltigkeit. Finanzakteure integrieren Nachhaltigkeitsthemen verstärkt in Unternehmensbewertungen und Risikoanalysen. Die Entwicklung von Nachhaltigkeits-KPIs (Key Performance Indicators) in Geschäftsberichten und Managemententscheidungen erlebt Hochkonjunktur und Unternehmen beginnen, innovative Finanzierungs- und Kreditmodelle zu entwickeln. Doch was steckt wirklich hinter dieser Dynamik?

Der Treiber ist klar: unzählige Studien, Berichte und Erklärungen zentraler globaler Instanzen zeigen unmissverständlich die Dringlichkeit zum Handeln auf. Die von den Mitgliedstaaten der Vereinten Nationen im Jahr 2015 aufgestellten Sustainable Development Goals (SDGs), der dieses Jahr veröffentliche Klimabericht des Weltklimarats sowie das in Katowice vereinbarte Regelwerk zum Pariser Klimaabkommen sind nur einige Beispiele. Neben politischen, gesellschaftlichen und wirtschaftlichen Themen betrifft diese Handlungsnotwendigkeit maßgeblich die Etablierung nachhaltiger Geschäftsmodelle sowie die erhöhte Bereitschaft für Investitionen in eine emissionsreduzierte Wirtschaft. Neue Regulierungen, wie beispielweise die Elektroautoquote in China, die Einführung von autofreien Zonen in Innenstädten weltweit oder die jüngst verabschiedeten EU-Beschlüsse zu strengeren Emissionsgrenzwerten für Pkws, sind nur einzelne branchenbezogene Beispiele von inzwischen weltweit über 1.200 Klimagesetzen oder klimarelevanten Gesetzen, die die globalen Wirtschaftsräume und ihre Kapitalmärkte in diese Richtung lenken.

**Studien sprechen eindeutige Sprache **

Auch in Europa werden durch den EU-Aktionsplan für einen nachhaltigen Kapital- markt kontinuierlich politische Eckpfeiler zur Neuausrichtung der Finanz- und Kapitalmärkte gesetzt. Die EU schätzt den Investitionsaufwand auf jährlich rund 180 Milliarden Euro, um diese Klima- und Energieziele zu erreichen. Wichtige Investoren reagieren bereits mit einem veränderten Anlageverhalten. So investiert beispielsweise der große Geldverwalter PIMCO vermehrt in Emittenten mit erstklassigen Nachhaltigkeitsstrategien, der mittlerweile eine Billion schwere norwegische Staatsfonds sowie der französische Pensionsfonds fokussieren sich auf nachhaltige Firmen und auch die Europäische Investitionsbank macht Nachhaltigkeit zur Bedingung ihrer Geldanlage beziehungsweise Kreditvergabe. Das Fondsschwergewicht Blackrock sieht inzwischen ein, dass Nachhaltigkeit einen Mehrertrag für das Unternehmen und seine Shareholder bedeutet. Der CEO fordert daher die Vorstände aller Unternehmen offen auf, verstärkt nachhaltige Geschäftsmodelle und Unternehmensstrategien zu entwickeln. Experten schätzen das weltweite Vermögen, welches in irgendeiner Weise Nachhaltigkeit bei der Anlageentscheidung berücksichtigt, auf über 20 Billionen US Dollar. Laut unterschiedlicher Prognosen wird es nicht mehr lange dauern, bis schon mehr als die Hälfte aller weltweiten Anlagen in nachhaltige Investments fließen.

Doch was bedeutet das nun konkret für die Renditepotentiale? An dieser Stelle sprechen wissenschaftliche Studien eine überwiegend eindeutige Sprache. Sie zeigen auf, dass Investoren mit nachhaltigen Investments nicht weniger Rendite, sondern in den meisten Fällen höhere Renditen erzielen können; vor allem dann, wenn das jeweilige Anlagerisiko der Investition mit berücksichtigt wird und die risikoadjustierte Rendite bei nachhaltigen Unternehmen über dem Marktdurchschnitt liegt. Vor diesem Hintergrund lässt sich beobachten, dass immer mehr Investoren systematisch nach nachhaltigen Geldanlagen suchen und diese anhand von validen KPIs bewerten. Davon profitiert auch der Kunde, der für seine Rente spart beziehungsweise sein Erspartes langfristig anlegen möchte.

**Neues Mindset überwindet Barrieren **

Im modernen Management etabliert sich parallel zu den Entwicklungen an den Finanzmärkten ein neues Mindset, welches das alte Gegensatz-Denken zwischen Nachhaltigkeit und wirtschaftlichem Erfolg konstruktiv überwindet. Es scheint sich auch in den Unternehmenszentralen die Erkenntnis durchzusetzen, dass Organisationen, deren Mitarbeiter sich bewusst darüber sind, warum ihr Unternehmen existiert und die einen positiven Impact für die Gesellschaft als gemeinsames Ziel formulieren, erfolgreicher wirtschaften als andere Unternehmen. Shareholder- und Stakeholder-Interessen gehen dabei Hand in Hand. Und auch die CFOs und CEOs reagieren auf diese Entwicklungen. Finanzstudien belegen, dass Unternehmen, deren Geschäftsführung eine integrative Sichtweise auf nachhaltiges Wirtschaften authentisch in ihren Entscheidungen nach innen und außen vertritt, ihren Wert auf dem Finanzmarkt systematisch steigern. Anders ausgedrückt: Verstehen Führungspersönlichkeiten Nachhaltigkeit und Profitabilität nicht als Trade-off, kann dies den Wert eines Unternehmens signifikant positiv beeinflussen.

Contact